11 | Charles und Ray Eames
AUDIO
BESCHREIBUNG
Die Malerin und Bildhauerin Ray Kaiser heiratete 1941 den Architekten Charles Eames. Gemeinsam entwickelten sie zahlreiche prämierte Möbelentwürfe, darüber hinaus aber auch innovative Herstellungsverfahren wie das dreidimensionale Biegen von Formholz.

Die Idee hinter der Biegetechnik für Schichtholz bestand darin, effizient Möbelteile herstellen zu können, die sich perfekt dem menschlichen Körper anpassen. Zugleich sollten die Möbel leicht und transportabel sein. Bevor das Verfahren jedoch im Möbelbereich zum Einsatz kam, erhielten die Eames 1942 einen Auftrag der United States Navy Bein- und Armschienen sowie Tragbahren aus geformtem Schichtholz zu produzieren.

Die nach ergonomischen Gesichtspunkten geformten Schienen konnten leicht mit Verband am verletzten Körperteil angebracht werden. Sie wurden von 1943 bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges tausendfach produziert. Ab 1945 entstanden dann mehrere Stuhlmodelle mit variablen Untergestellen, deren Sitzflächen und Rückenlehnen auf dem Verfahren des dreidimensionalen Biegens beruhten.

Foto: © Rheinisches Bildarchiv Köln, Marion Mennicken
FOTOS
Digital Guide
Spannende Details und virtuelle Touren
Jetzt in der neuen FRESH MUSEUM app
Kostenlos für iPhone und Android
Cron Job Starts
Cron Job Starts Cron Job Starts