25 | Nicht nur zu Ostern
AUDIO
BESCHREIBUNG
Peter Ghyczy war in einer Firma zuständig für Produkte, die aus dem damals noch recht neuen Material Polyester bestanden. Er gründete ein „Design-Center“, in dem er neue technische Erfindungen mit einer guten Gestaltung von Produkten verbinden wollte.

So ist auch das „Gartenei“ entstanden. Dieser eiförmige Sessel konnte durch den wasserabweisenden Kunststoff im Haus und Garten verwendet werden. Zudem ist Polyester recht
leicht, man kann den Sessel also rasch anheben und wegtragen. Peter Ghyczy hat zudem vorne und hinten Griffmulden mit eingeplant, damit einem der Sessel nicht aus der Hand gleitet, denn
in geschlossenem Zustand ist er tatsächlich auch so glatt wie ein Ei.

Im geöffneten Zustand kann man dann sehr bequem darin sitzen. Um das innen liegende Polster vor Regen zu schützen, braucht man das Rückenteil nur wieder herunterzuklappen. Auf einer grünen Wiese sieht der geschlossene Sessel aus wie ein riesengroßes Ei.
FOTOS
Digital Guide
Spannende Details und virtuelle Touren
Jetzt in der neuen FRESH MUSEUM app
Kostenlos für iPhone und Android
Cron Job Starts
Cron Job Starts Cron Job Starts