32* | Jonathan Ive
AUDIO
BESCHREIBUNG
1998 brachte die US-amerikanische Firma Apple den ersten „iMac“ auf den Markt und revolutionierte damit das Design des Heimcomputers. Die grundlegende Idee ist ein „All-in-one“-Gerät, das heißt, dass der eigentliche Computer mit Monitor und Lautsprechern in einem Gehäuse zusammengefasst sind. Der Grundgedanke geht auf den Apple „Macintosh“ zurück, den Hartmut Esslinger 1982 entworfen hatte und der ab 1984 produziert wurde. Auch der „Mac“ vereinte Rechner und Minibildschirm in einem Gerät.
Die Rückseite des hier präsentierten iMac ragt weit nach hinten hinaus und ist abgerundet wie die obere Seite eines Eis. Wer über den Körper dieses Computers streicht, entdeckt kaum Kanten oder Ecken, alles ist abgerundet und scheint wie aus einem Guss. Unter dem Bildschirm liegt – zum Betrachter hin - der abgedeckte Slot für das CD Laufwerk, rechts und links davon kleine Lautsprecher. Diese Lautsprecher – so wie auch die Hälfte der nach hinten verlaufenden Verkleidung des Korpus´– sind im hier ausgestellten Fall leuchtend pink. Die Unterseite des Gehäuses, der Raumen um den Bildschirm herum und ein Stück der Oberseite sind aus einem halb durchsichtigen, weißlichen Kunststoff. Über der Stirn ist in die helle Verkleidung das Apple Logo, der angebissene Apfel, in Pink eingelassen. Dahinter - auf der oberen Rückseite des iMac befindet sich ein rundes Griffloch, so dass man den Computer hochheben und herumtragen kann. Das funktioniert auch deshalb, weil Festplatte, Bildschirm und Laufwerke in einem Apparat verbaut sind und - außer dem Netzteil - keine Kabel nötig sind.
Der transluzente Kunststoff aus Polycarbonat wurde hier erstmals für Computer verwendet. Er sorgte dafür, dass die für Laien eher undurchsichtige Datenverarbeitung scheinbar durchschaubarer wurde – zumindest emotional. Auf die Gefühlswelt der Nutzer zielte auch, dass die „iMacs“ in unterschiedlichen leuchtenden Farben erhältlich waren. Die Auswahl konnte also gemäß dem eigenen Geschmack erfolgen. Das Konzept funktionierte hervorragend: In nur fünf Monaten nach Markteinführung verkaufte Apple den „iMac“ über 800 000 Mal.
Das geniale Design verdankt der Rechner dem Briten Jonathan Ive, der bereits ab 1992 für Apple arbeitete und mit dem „iMac“ nicht nur Kopf des Apple Design Teams wurde, sondern seitdem auch für die gesamte Produktlinie verantwortlich zeichnete.

Foto: © DetlefSchumacher.com
FOTOS
Digital Guide
Spannende Details und virtuelle Touren
Jetzt in der neuen FRESH MUSEUM app
Kostenlos für iPhone und Android
Cron Job Starts
Cron Job Starts Cron Job Starts