23* | Achille und Pier Giacomo Castiglioni
AUDIO
BESCHREIBUNG
Diese Stereoanlage schaut Ihnen direkt ins Gesicht. So könnte man meinen. Auf der querrechteckigen, 1,22 m langen Front ergeben Bedienelemente der Anlage - Knöpfe, Regler und die bogenförmigen Skalen - ein stilisiertes Gesicht mit Mund, Augen und Augenbrauen. Rechts und links verlängern kubische Lautsprecher das Rechteck. Der auf diese Weise sehr lange Korpus ist rot lackiert, die Boxen verstecken sich hinter kreisrunden, in einer Wabenform angeordneten Aussparungen. Auf dem "Kopf" der Anlage befindet sich der Plattenspieler. Wird dieser nicht benötigt, können die Boxen an eingelassenen Griffen herausgenommen und über der Anlage eingesetzt werden. Sie verdecken dann den Plattenspieler, und aus dem langgezogenen Rechteck wird – in der Vorderansicht – ein Quadrat. Die Anlage ruht auf einem einfüßigen Rollgestell, ist also trotz ihrer imposanten Größe in vielerlei Hinsicht beweglich.
Die Gebrüder Castiglioni arbeiteten unter anderem für den exklusiven und hochpreisigen Elektrohersteller Brionvega in Mailand. Die Firma sorgte in den 1960er und -70er Jahren durch innovatives Design namhafter internationaler Gestalter für Furore und hatte in Italien einen vergleichbaren Stellenwert wie das Unternehmen Braun in Deutschland.
1965 entwickelten die Castiglionis für Brionvega diese außergewöhnliche Stereoanlage, die Radio-Plattenspieler-Kombination „RR 126“.
Das extravagante Design des technischen Geräts bleibt auch für heutige Sehgewohnheiten noch ungewöhnlich. In den 1960er Jahren avancierte die „RR 126“ schnell zum Statussymbol der gehobenen Käuferschicht.

Foto: © Sascha Fuis Fotografie, Köln
FOTOS
Digital Guide
Spannende Details und virtuelle Touren
Jetzt in der neuen FRESH MUSEUM app
Kostenlos für iPhone und Android
Cron Job Starts
Cron Job Starts Cron Job Starts