34 | Marco Hemmerling, Ulrich Nether
AUDIO
BESCHREIBUNG
Der „Generico Chair” ist ein Stuhl der Zukunft. Es handelt sich um einen Prototypen, also ein Vorserienprodukt, bei dessen Entwicklung nicht die äußere Form im Vordergrund stand, sondern der Mensch mit seinen Anforderungen an das Sitzen.

Dazu haben Marco Hemmerling, Spezialist in Computer Aided Design (CAD), und Ulrich Nether, Fachmann in Produktdesign und Ergonomie, die gesamte Planung mit Angaben zu Körpergewicht, Bewegungsdynamik und Sitzkomfort im Rechner vollzogen. Würde der Stuhl zum Verkauf angeboten, so müsste er jeweils mit diesen Angaben ganz individuell an seinen Besitzer angepasst werden.

Hergestellt wurde der „Generico“ in einem 3D-Drucker mit flüssigem ABS-Kunststoff, der sich beim Abkühlen erhärtet. Das Material wurde in dünnen Schichten aufgebaut, die jetzt als feine Maserung in der Oberflächenstruktur erkennbar sind. Im Druckvorgang können sogar unterschiedliche Kunststoffe verwendet werden: Bei diesem Modell wurde in ergonomisch relevanten Bereichen, wie der Sitzfläche, ein weicherer Kunststoff als in der tragenden Struktur eingesetzt.

Der Druckvorgang dauerte recht lange: Zweieinhalb Wochen und 24 Stunden am Tag musste der 3D-Drucker arbeiten. Daher ist die serienfertige Möbelproduktion im 3D-Druck momentan noch zu aufwändig und teuer, die Technologie wird zurzeit hauptsächlich für die Entwicklung von Prototypen und Kleinserien eingesetzt.

Foto: © Dirk Schelpmeier
FOTOS
Digital Guide
Spannende Details und virtuelle Touren
Jetzt in der neuen FRESH MUSEUM app
Kostenlos für iPhone und Android
Cron Job Starts
Cron Job Starts Cron Job Starts